Wie plane ich meinen Wahlkampf?

Von Laura Rufer

Wahlkampf ist ganz anders als man sich das vorstellt. Oder zumindest als ich es mir immer vorgestellt habe. Ich dachte, es ginge vor allem darum Plakate aufzuhängen und an Podien teilzunehmen. Vielleicht auch mal etwas auf Social Media posten. Nie hätte ich mir erträumen lassen, welch einen Aufwand hinter einem gut organisierten Wahlkampf steckt. Bis ich selbst mitten im Wahlkampf steckte.

Wahlkampf heisst nicht bloss ein nettes Foto machen und Plakate damit bedrucken lassen. Oder an Podien leere Phrasen von sich zu geben. Es bedeutet vielmehr präsent zu sein. Nicht nur in den Medien, sondern auch vor Ort zu sein, seine Region und Partei zu vertreten sowie zu zeigen, dass man ein würdiger Repräsentant seiner Region wäre. Deshalb stellt sich die Frage, wie ein Wahlkampf geplant werden kann.

Zuallererst gilt es sich einen Überblick über die wichtigsten Daten zu verschaffen. Es ist von immenser Bedeutung zu wissen, wann die wichtigsten Anlässe der Partei stattfinden und wann jene in der Region. Ausserdem gilt es den Überblick über die bedeutsamsten Themen in der Region zu behalten. So sollte ein Wahlkämpfer wissen, zu welchen Diskussionen innerhalb der Region es sich zu äussern gilt. In einem nächsten Schritt gilt es eigenen Aktionen zu planen und diese mit den Wahlkampfaktionen der Partei abzugleichen. Dafür sollte vorerst abgeklärt werden, wie viel Geld zur Verfügung steht respektive Spendenbriefen sollten verschickt werden. Sobald ein ungefähres Budget feststeht, wird das Werbematerial organisiert. Fotos werden geschossen, Flyer und Postkarten gelayoutet. Für jegliche Aktionen auf dem öffentlichen Grund wird eine Bewilligung eingeholt. Die Termine werden über Social Media gestreut. Social Media wird ausserdem benutzt, um die eigenen Werte nach aussen zu tragen und seine physische Präsenz virtuell zu untermalen.

Nicht vergessen werden darf auch die Bedeutung von Helfern. Engagierte Leute zu finden, die einem im Wahlkampf unterstützen, Tipps geben und Kontakte vermitteln, ist eine nicht zu unterschätzende Aufgabe. All dies gilt es zu planen. Was man nicht planen kann, aber mindestens genauso wichtig ist, ist der Spass. Den sollte man auf keinen Fall vergessen. Denn Wahlkampf ohne Freude daran ist schlussendlich nur eine Aneinanderreihung von Terminen